Nabu Burgdorf-Lehrte-Uetze Projekte & Themen Wildbienen

 

Wildbienen und ihr Schutz

 

Während jeder die Honigbiene und die Hummeln kennt, sind die vielen anderen Bienenarten weitestgehend unbekannt. Und daher fällt auch das langsame, aber stetige Verschwinden der Wildbienen kaum jemandem auf.

Von den, in Deutschland vorkommenden, über 500 Arten stehen bereits etwa die Hälfte auf der Roten Liste, sind also stark gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Etliche sind bereits ganz verschwunden.

 

1

Bild 1 von 13

Blattschneiderbiene beim Nestbau
Foto: Hans-Jürgen Sessner

 

Die größten Bedrohungen für die Bienen sind der Verlust ihre Nistplätze, das Fehlen von Blütenpflanzen und die weitere Intensivierung der Landwirtschaft. Ein großes Problem, nicht nur für Wildbienen, ist unsere übertriebene Ordnungsliebe, die kaum noch Raum für wilde Ecken und Wildpflanzen lässt. Diese sind aber die Nahrungsgrundlage für alle Bienen.

Deshalb setzt sich der NABU für den Schutz dieser außergewöhnlich vielfältigen und faszinierenden Insektengruppe ein. Bei Führungen und in der Jugendarbeit soll das Bewusstsein für die Schutzwürdigkeit der Wildbienen geweckt werden. Mit unserer Kindergruppe führen wir das Projekt "Wildbieneninseln" durch, bei dem zwei kleine Biotope in den Stadtparks von Burgdorf und Lehrte gepflegt und für Wildbienen attraktiv gestaltet werden.   Mehr

Dabei kann Wildbienenschutz eigentlich recht einfach sein und besteht oft auch darin etwas nicht zu tun. Wildbienenschutz kann nur gelingen, wenn möglichst viele Akteure zusammenarbeiten:

Naturschützer: Schutz und Pflege von vorhandenen Wildbienenlebensräumen. Information und Umweltbildung.

Gartenbesitzer: Naturnahe, blütenreiche Gartengestaltung. Verzicht auf Pestizide. Mehr Toleranz gegenüber Wildpflanzen. Anbringen von Nisthilfen.

Landwirte: Weniger Pestizide verwenden, vor allen an den Feldrändern. Brachflächen dulden. Randstreifen an Feldwegen möglichst spät mähen. Alte Zaunpfähle stehen lassen.

Städte und Gemeinden: Naturnahe Pflege von Parks und Grünanlagen. Nicht alle Flächen kurz mähen. Bevorzugung heimischer Blütenpflanzen bei Anpflanzungen. Wilde Ecken zulassen.

 

Wildbienenschutz auf dem Friedhof Immensen

p-2018-10-01-01

Zum Schutz unserer heimischen Wildbienen und anderer Insekten ist es dringend notwendig, dass unsere Landschaft, aber auch öffentliche Flächen und Gärten, wieder blütenreicher und bunter werden. Mehr

 

Brauchen Bienen Hotels?

p-2011-01-08-05

In den letzten Jahren ist es in Mode gekommen „Wildbienenhotels“ zu bauen. Aber ist es wirklich nötig für Wildbienen und Solitärwespen solch aufwändige Nistwände zu bauen? Mehr

 

Wie leben Wildbienen?

p-2011-01-08-08

Solitäre Bienen betreiben Brutvorsorge. Die Weibchen bauen bzw. suchen für ihre Nachkommen geschützte Nistplätze, und versorgen sie mit der Nahrung, die diese zur Entwicklung benötigen. Mehr

 

 

 

Hans-Juergen Sessner

Bei Fragen zu Wildbienen wenden Sie sich bitte an Hans-Jürgen Sessner

Telefon: 05136-83443
Email: hans-juergen.sessner@nabu-burgdorf-uetze.de

 

Wildbieneninsel

Informationen zum Kindergruppen-Projekt "Wildbieneninsel"   Mehr

 

Faltblatt Wildbienen


Faltblatt "Nisthilfen für Wildbienen" zum Herunterladen als pdf-Datei

 

In der Presse

25. Oktober 2017
Wildbienen im Großformat

1. August 2017
Kinder bauen Nisthilfen für Bienen

15. Juli 2017
Achtsamer Umgang mit Bienen

10. Oktober 2016
Nabu-Nachwuchs kümmert sich um Wildbieneninsel

28. November 2015
Naturfreundin will Wildbienen ansiedeln - Nabu Experte gibt Tipps

14. Februar 2015
Wie der eigene Garten ein Bienenparadies wird

16. Juni 2014
Bienenwolf legt seine Kinderstuben an

12. April 2014
Kinder helfen Stadtpark bunter zu machen

7. April 2014
NABU-Jugend und Stiftung ProTiNa pflanzen gemeinsam für die Bienen